Herzlich Willkommen!

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde von Aschaffenburg - St. Matthäus heißt Sie herzlich willkommen. Schauen Sie sich in Ruhe um und informieren Sie sich.

 

Erntedankfest am 1. Oktober

... mit Verabschiedung von Pfarrer Thomas Gitter

Am Sonntag, den 1. Oktober feiern wir das Erntedankfest und danken Gott, dass er uns wieder so überreich mit vielerlei Gaben in diesem Sommer beschenkt hat. Zu diesem Anlass werden wir unsere St. Matthäuskirche festlich schmücken und freuen uns für alle Erntegaben, die uns zu diesem Zweck von lieben Gemeindemitgliedern überlassen werden. Bitte legen Sie die Gaben bis Freitagabend auf der Treppe der Matthäuskirche ab.

In diesem Jahr findet an diesem Sonntag nur ein Gottesdienst um 10 Uhr in St. Matthäus statt. Pfarrer Thomas Gitter wird sich mit diesem Gottesdienst von der Gemeinde verabschieden. Und wir werden ihn als Wegbegleiter, Mitarbeitende und Gemeindeglieder mit Wehmut und Dank für die schöne und segensreiche gemeinsame Zeit aus unserer Gemeinde entlassen. Wir freuen uns, dass unser Dekan, Rudi Rupp, auch zugegen sein wird. Anschließend ist die Gemeinde sehr herzlich zu einem Empfang eingeladen. Dort gibt es auch Gelegenheit, sich persönlich von Pfarrer Gitter zu verabschieden.

"Martin Luther - Ein deutscher Revolutionär"

Donnerstag, 5. Oktober um 19:30 Uhr in der St. Matthäuskirche

500 Jahre nach der Reformation, am Ende eines vielfältigen Gedenkjahres, zeichnet Prof. Dr. Guido Knopp, vormals Chefhistoriker des ZDF, ein historisches Bild des Reformators:

was ihn ausmachte,  was ihn bewegte, was er veränderte - und was ihn vom anderen großen Veränderer seiner Zeit, Leonardo da Vinci, unterscheidet.

Martin Luther - der erste große Revolutionär der deutschen Geschichte.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von dem Trio Weidenweg mit Interpretationen von Lutherliedern.

Gemeindereise nach ISRAEL im Februar 2018

Wer einmal in Israel war, will wieder dorthin! So ist es mir ergangen, als ich vor 1,5 Jahren das erste Mal in Israel war. Natürlich sind die biblischen Stätten wie Bethlehem, Nazareth, Kapernaum, See Genezareth und Jerusalem interessant, aber auch imposante Zeugnisse römischer Kultur oder Kreuzfahrerstätten sind zu besichtigen. Und viel unterschiedliche Natur gibt es dort, vom schneebedeckten Gebirge, grüner Hügellandschaft, karger Wüste, blühender Wüste bis hin zum Toten Meer und Mittelmeerstrand. Israel war immer der geographische Übergang von zwei Großmächten im Westen (Ägypten) und Osten (Mesopotamien, Persien, Irak) und ist deshalb trotz seiner kleinen Ausmaße (so groß wie Hessen) ein wichtiges Land, das so viel Lärm mache wie Amerika oder andere Großmächte, so der israelische Reiseleiter in seinem Vortrag am 16. Juli in St. Matthäus. Nicht zuletzt ist Israel auch ein sehr modernes Land mit vielen wissenschaftlichen Innovationen und die einzige Demokratie im Nahen Osten, wo die Presse vieler Länder ihr Zuhause hat.

Bei unserer Reise in den Faschingsferien 2018 (9.-18.2.2018) wird uns die ganze Zeit über ein israelischer Reiseleiter begleiten, der deutsch spricht. Wir reisen in einem klimatisierten Bus und wohnen hauptsächlich in Hotels von Kibbuzim, die meistens 4 Sterne-Standard haben. Mehrere Begegnungen und Gespräche sind vorgesehen: mit einem deutschen Theologen und Journalisten, einem arabischen Muslim und seiner dänischen Ehefrau, einer deutschen Jüdin, die seit Jahrzehnten in Israel lebt, und einem palästinensischen Christen.

Haben Sie Interesse - klicken Sie bitte auf den Flyer. Hier wird die Reise detailliert beschrieben.

Ein letztes Wort zur Sicherheit, weil ich öfter danach gefragt werde: Israel ist ein sicheres Reiseland, wo nach Aussagen des Reiseleiters aus Israel noch nie ein Tourist durch Terror zu Schaden kam. Die statistisch gefährlichste Strecke diese Reise ist die Autobahn zum Frankfurter Flughafen.

Ich freue mich, wenn Sie Lust und Zeit haben, mit mir zusammen und einer Reisegruppe nach Israel zu fliegen und ein spannendes - manchmal auch spannungsreiches - Land zu entdecken.

Ihre Birgit Niehaus, Pfarrerin

Ehepaar Gitter verlässt St. Matthäus

Vielleicht haben Sie es am Montag, 10.07.2017  im Main-Echo gelesen oder in den letzten Tagen gehört. Pfarrer Thomas Gitter und Pfarrerin Ulrike Gitter werden St. Matthäus nach 12 Jahren verlassen. Das ist sehr schade und wir im Team und Kirchenvorstand bedauern das, wie sicher unzählige Menschen in der Gemeinde.

Beide haben hier all die Jahre äußerst klug, beherzt, engagiert und menschlich zugewandt gewirkt und vieles angestoßen und getan. Wir verstehen ihre Entscheidung, noch einmal zu wechseln, und gratulieren herzlich zu ihren neuen Stellen.

Pfr. Gitter wird zum 1. Oktober die 1. Pfarrstelle in Großostheim übernehmen. Wir freuen uns, dass wenigstens Pfarrerin Ulrike Gitter uns bis zum 1. März erhalten bleibt und die Vakanz mit überbrücken hilft. Anschließend übernimmt sie den evangelischen Part der Leitung in Heiland’s ökumenischem Kirchenladen.

Die gute Nachricht: Beide bleiben somit dem Dekanat Aschaffenburg erhalten. Wir hoffen, dass die 1  ½ frei werdenden Stellen in unserer Kirchengemeinde bald wieder besetzt werden können.

Pfarrerin Birgit Niehaus und der Kirchenvorstand

Reformationsjubiläum

Im Jahr 2017 feiern wir das Reformationsjubliläum. Aus diesem Anlass wird es auch in Aschaffenburg zahlreiche Veranstaltungen geben.

Herzliche Einladung zu diesen Veranstaltungen, die Sie hier finden.

Ihre Spende hilft!

 

Das Diakonie-Sozialkaufhaus sucht dringend Erstlingsbekleidung, Kinderwagen, Winterbekleidung in allen Größen, Schlafsäcke, Isomatten und Rettungsdecken.

Ihre Spenden können Sie in der Zeit von 08:30 bis 14:00 Uhr beim Sozialkaufhaus der Diakonie in der Kolpingstr. 7 in Aschaffenburg (in der Nähe des ROB) abgeben.

Wir freuen uns über Ihre Spende und sagen herzlichen Dank an alle, die das Diakonie-Sozialkaufhaus unterstützen.

Subscribe to Evang.-Luth. Kirchengemeinde Aschaffenburg <br> St. Matthäus RSS